Barbara Thaler
angerer-vp-20200702-dsc09794-30.jpg
angerer-vp-barbara-thaler-pk.jpg

Barbara Thaler

Barbara Thaler ist die einzige Tiroler EU-Abgeordnete. Als Tiroler Spitzenkandidatin für die Europawahl am 26. Mai 2019 wurde sie mit 38.285 Vorzugsstimmen ins EU-Parlament gewählt. Den Großteil ihrer Vorzugsstimmen (37.690) bekam die gebürtige Thierseerin im Bundesland Tirol. Sie wurde am 02. Juli in Straßburg als Abgeordnete zum Europäischen Parlament angelobt und wenig später zur stellvertretenden Verkehrssprecherin der Europäischen Volkspartei gewählt. Die selbstständige IT-Unternehmerin und Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Tirol ist Stellvertreterin von Landeshauptmann Günther Platter in der Tiroler Volkspartei. Sie ist leidenschaftliche Watterspielerin und Formel-1-Fan.

Barbara Thaler

Barbara Thaler ist die einzige Tiroler EU-Abgeordnete. Als Tiroler Spitzenkandidatin für die Europawahl am 26. Mai 2019 wurde sie mit 38.285 Vorzugsstimmen ins EU-Parlament gewählt. Den Großteil ihrer Vorzugsstimmen (37.690) bekam die gebürtige Thierseerin im Bundesland Tirol. Sie wurde am 02. Juli in Straßburg als Abgeordnete zum Europäischen Parlament angelobt und wenig später zur stellvertretenden Verkehrssprecherin der Europäischen Volkspartei gewählt. Die selbstständige IT-Unternehmerin und Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Tirol ist Stellvertreterin von Landeshauptmann Günther Platter in der Tiroler Volkspartei. Sie ist leidenschaftliche Watterspielerin und Formel-1-Fan.
Foto: Thomas Steinlechner

Jetzt NEWSLETTER abonnieren

und wir informieren dich gerne über neue Beiträge und aktuelle Themen.

barbara-thaler-temp-fb-sharepic-aussage1.png
icon-linie.png

Ein paar Zahlen über Barbara

0
Jahre jung
0
Formel 1 Rennen angeschaut, ca.
0
Jahre Unternehmerin
0
hat immer 1 Packung Watterkarten dabei
icon-linie.png

Lebenslauf

Aufgewachsen in Thiersee, Kufstein
für Schule und Ausbildung nach Innsbruck gekommen

Studium der Politikwissenschaft
Studium der Wirtschaftsinformatik

2007 bis heute Unternehmerin
Digithaler - Agentur für digitale Sichtbarkeit

2009 bis 2012 (Startup & Exit)
Inhaberin & Geschäftsführerin, www.urlauburlaub.at

seit 2015 Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Tirol
seit 2018 Landesparteiobmann Stellvertreterin der Tiroler Volkspartei
seit 2019 Abgeordnete zum Europäischen Parlament
seit 2019 stellvertretende Verkehrssprecherin der Europäischen Volkspartei

Vor meiner Selbständigkeit war ich Angestellte in einer Internetagentur, einem Kompetenzcenter für eTourismus und habe für ein eWorking-EU-Projekt gearbeitet.

19-11-14-valean-comm-dess-hearing-2.jpg

"Eine starke Verbündete für unseren Landeshauptmann und für alle Tirolerinnen und Tiroler, direkt im Parlament in Brüssel, das ist mein wichtigstes Anliegen. Denn kein anderes Bundesland ist so unmittelbar und direkt von europäischen Themen betroffen wie Tirol. Gerade für Tirol ist es wichtig, eine Stimme in Brüssel zu haben. Die wesentlichen Themen sprechen für sich."

Barbara Thaler
platter-thaler.jpg

"Barbara Thaler macht einen tollen Job in Brüssel und sie ist für Tirol eine tatkräftige Unterstützung, auch weil sie im Verkehrsausschuss vertreten ist. Die Zusammenarbeit mit ihr ist wirklich exzellent."

Landeshauptmann Günther Platter

Meine Arbeit
für Europa

Tirol

Kaum ein anderes Bundesland ist so von europäischen Themen betroffen wie Tirol. Wir sind überzeugte Europäerinnen und Europäer. Im Herzen Europas können wir von der EU sehr profitieren, wir haben aber auch mit Belastungen zu kämpfen. Ich sehe es als meine Aufgabe, Tirol in Brüssel und Straßburg zu vertreten und im Europäischen Parlament eine starke Verbündete für alle Tirolerinnen und Tiroler zu sein. Es ist aber auch meine Aufgabe die Europäische Union nach Tirol zu bringen und Europapolitik zum Thema und bekannt zu machen.

Mobilität

 Das Auto als Verkehrsmittel zu verteuern und zu verfluchen, ohne eine ernsthafte Alternative zu bieten, wird die viel geforderte Verkehrswende nicht herbeiführen. Ich will Mobilität nicht zum Problem machen, sondern die Probleme der Mobilität lösen. Das wird uns mit technologischem Fortschritt, neuen Antriebsarten und einem nachhaltigen Mobilitätsmix gelingen. Als stellvertretende Verkehrssprecherin der Europäischen Volkspartei kann ich die Verkehrspolitik der größten Fraktion im EU-Parlament maßgeblich mitgestalten. Mobilität ist im Wandel.

Eisenbahn

Wenn die Eisenbahn wettbewerbsfähig, leistbar, flexibel und verlässlich genug ist, kann auch eine Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene gelingen. Es ist ein wichtiges Tiroler Ziel, mehr Güter mit der Bahn zu transportieren. Wir können auf europäischer Ebene die Rahmenbedingungen für einen einheitlichen Eisenbahnraum schaffen. Was im Flugverkehr selbstverständlich ist, muss uns auch auf der Schiene gelingen. Hier gibt es noch viel zu tun. Schritt für Schritt arbeite ich im Verkehrsausschuss an der Weiterentwicklung des Eisenbahnsektors.

Transit

Der internationale Transit durch Tirol ist zu einer unerträglichen Belastung für die Menschen, die Natur und die Infrastruktur in unserem Land geworden. Als Tiroler haben wir jedes Recht, uns dagegen zur Wehr zu setzen. Ich werde deshalb auf europäischer Ebene alle Möglichkeiten nutzen, um die Transitbelastung zu reduzieren. Der Brenner Basistunnel ist eines der größten Infrastrukturprojekte Europas und die langfristige Antwort auf den internationalen Transit. Bei der Forderung nach der Fertigstellung der BBT-Zulaufstrecken werde ich keinen Millimeter nachgeben.

Tourismus

Tirol begeistert mit seiner Landschaft, seiner Gastfreundschaft und seinem attraktiven Angebot jährlich Millionen von Gäste. Der Tourismus war in den letzten Jahrzehnten ein zuverlässiger Wachstumsfaktor und Arbeitgeber. Durch die Grundfreiheiten der EU ist Reisen so einfach, wie noch nie zu vor. Gerade die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben gezeigt, wie sehr wir uns an die Reisefreiheit gewöhnt haben. Deshalb müssen wir mit aller Kraft für offene Grenzen im Inneren und das Grundprinzip der Personenfreizügigkeit eintreten.

Österreich

Die ÖVP-Fraktion im Europaparlament ist gut aufgestellt. Auch im Europäischen Rat spielen wir mit einem Bundeskanzler Sebastian Kurz auf über unserer Gewichtsklasse. Unsere proeuropäische Einstellung wird uns niemand nehmen können. Ich vertrete das Prinzip der Subsidiarität und trete für ein Europa ein, das sich um die großen Themen kümmert, den Regionen aber Entscheidungsfreiheit lässt. Die Mitgliedsstaaten haben die Verantwortung Politik im Sinne des gemeinsamen Europas zu betreiben und die Zukunft Europas mitzugestalten.

Binnenmarkt

Der europäische Binnenmarkt sichert uns Wohlstand und Arbeitsplätze. Deshalb braucht es ein Europa mit gemeinsamen Regeln. Dabei darf der Hausverstand nicht auf der Strecke bleiben. Wir dürfen in Brüssel keine unnötige Bürokratie erzeugen, sondern müssen innovative Antworten auf die Veränderungen der Zeit geben. Im EU-Parlament will ich meine Erfahrungen als Unternehmerin einbringen und für fairen Wettbewerb eintreten. Ich sehe mich als Verbündete der kleinstrukturierten Tiroler Wirtschaft.

Digitalisierung

Als IT-Unternehmerin kenne ich die Chancen, aber auch Risiken der Digitalisierung. Die technologischen Veränderungen können und wollen wir nicht abwenden. Vielmehr muss Europa digitaler Vorreiter in der Welt werden. Der digitale Binnenmarkt eröffnet Chancen, die wir gemeinsam nützen müssen. Dafür braucht es entsprechende Infrastruktur aber auch faire Rahmenbedingungen. Wir brauchen eine europaweite Digitalsteuer. Denn es kann nicht sein, dass jeder kleine Betrieb Steuern zahlt, aber Internetgiganten keinen Beitrag für den Standort leisten.

Wolf

Der Wolf kennt keine nationalstaatlichen Grenzen, weshalb die Wolfsproblematik ein europäisches Thema ist. Durch den hohen Schutzstatus ist die Entnahme eines Problemtiers in Tirol nicht möglich. Die traditionelle Bewirtschaftung von hochalpinen Almen machen Herdenschutzmaßnahmen fast unmöglich. Wolfsrisse steigen rapide an und gefährden die Almbewirtschaftung. Gemeinsam mit KollegInnen aus den Nachbarländern arbeiten wir hier an Lösungsansätzen. Aber auch zu Hause haben wir noch Aufgaben zu erledigen. 

Europa in der Welt

Seit ihrer Gründung hat die EU immer an Bedeutung gewonnen. Jetzt stellt sich aber die Frage: Quo vadis Europa, absteigender Ast oder aufstrebende Wirtschaftsmacht? Während wir durch den BREXIT, die schwierigen transatlantischen Beziehungen und interne Diskussionen geschwächt wurden, ist der asiatischer Raum – allen voran China und Indien - auf dem Vormarsch. Nur mit fairen und gut gemachten Freihandelsabkommen und einem barrierefreien Binnenmarkt können wir in der Welt mitreden und unseren eigenen Wohlstand sichern.

Wie kannst du mit Barbara in Kontakt treten?

Du hast eine Frage, Anregungen, etc. an die Tiroler Abgeordnete zum Europäischen Parlament? Einfach Formular ausfüllen & absenden!



MEP Barbara Thaler, Fallmerayerstraße 4, 6020 Innsbruck, barbara.thaler@europarl.europa.eu, +43 664 9907 3518
Bilder: Privat, Thomas Steinlechner, Beigestellt, Fotalia © adia, EP, EVP, Tiroler VP, Angerer, Muigg

Datenschutzerklärung